headerimage_sum_8.jpg

Italienaustausch 917   2Wie schon fast jedes Jahr, fand auch heuer wieder der Austausch mit dem I.I.S.S. Keynes aus Castel Maggiore statt. Am 17. September machten sich einige Schüler der Q12 früh am Morgen Richtung Süden mit dem Zug auf den Weg. Nach einer langen, aber amüsanten Zugfahrt kamen wir schließlich bei strahlendem Sonnenschein und über 20 Grad in Bologna am Bahnhof an.

Den Rest des Tages verbrachten wir dann mit dem Beziehen der Unterkunft bei unseren Gastfamilien und schon am Abend nach klassisch italienisch ausgiebigen Abendessen machten wir uns auf den Weg, um uns die Stadt bei Nacht anzusehen. Am Montag haben wir den Morgen damit verbracht, einmal am italienischen Schulalltag teilzunehmen. Anschließend begrüßte uns der stellvertretende Schulleiter. Dann machten wir uns auf dem Weg zum Rathaus, in dem wir von der Bürgermeisterin empfangen wurden. Nun erkundeten wir das erste Mal Castel Maggiore am Tag, und auch das “Centro storico” von Bologna musste selbstverständlich per Stadtführung genauer kennengelernt werden.

Am nächsten Tag, bei leider miserablem Wetter, fuhren wir ans Meer nach Ravenna. Diesen geschichtsträchtigen Ort lernten wir mit einer Führung näher kennen, bei der wir vor allem die Mosaikkunst erklärt bekamen, anhand der prächtigen Mosaiken im Mausoleum der Galla Placidia und den Kirchen San Vitale und Sant'Apollinare Nuovo. Später hatten wir schließlich noch Zeit eigenständig etwas zu unternehmen. Am Mittwoch ging es für uns bis 12 Uhr erst mal in den Unterricht. Am Nachmittag durften wir dann der hohen Schule des Tortellinimachens beiwohnen und die selbstgemachten Köstlichkeiten anschließend in gemütlicher Runde, serviert “in brodo”, verspeisen.

Am nächsten Morgen trafen sich alle deutschen Schüler am Bahnhof, um einen Tagesausflug nach Venedig zu unternehmen. In Venedig angekommen, fuhren wir mit dem “vaporetto” zum Markusplatz, an dem wir den Dom besichtigen konnten, obwohl es etwas “acqua alta” hatte. Von der Rialtobrücke aus ging es dann in Kleingruppen quer durch die engen Gassen überall durch die Stadt; so konnte jeder, egal ob Shopperholic oder Kulturfanatiker, seine Interessen befriedigen. Am Freitag stand nun eine Wanderung bevor. Es galt, die in der Region schon von Weiten sichtbare, auf einem Berg stehende Basilica San Luca zu erreichen. Oben angekommen und nachdem wir schließlich auch die Kuppel erklommen hatten, offenbarte sich für uns ein herrlicher Blick über ganz Bologna und Umgebung, auch bedingt durch das schöne Wetter, das uns gegönnt war.

Am Samstag, dem letzten gemeinsamen Tag, stand ein Tag zur freien Verfügung auf dem Plan. So entschloss man sich, mit der gesamten Gruppe nach Ferrara zu fahren, um dort etwas Shoppen zu gehen und selbstverständlich auch die wundervolle Altstadt besichtigen zu können. Am Abend traf man sich noch zum gemeinsamen Abendessen in einem Restaurant mit lokalen Spezialitäten. Später ging es dann noch in das Zentrum von Bologna, sodass man diese schöne Stadt auch bei Nacht in vollen Zügen genießen konnte.

Am Sonntag war es dann nach einer Woche voller neuer Erkenntnisse und Erlebnisse zum Leidwesen aller Beteiligten auch schon so weit, dass wir wieder nach Hause fahren mussten. Alles in allem eine gelungene Woche, wie man sie selten gesehen hat. An dieser Stelle gilt auch noch einmal der besondere Dank Frau Schwarz und Frau Weich, die durch Organisation und Begleitung diese Woche erst ermöglicht haben.

Luca Fleissner (Q12)

Italienaustausch 917   1 Italienaustausch 917   4
Italienaustausch 917   3  
Zum Seitenanfang

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.