headerimage_easter_1.jpg

Foerderverein 318   1Beim Förderverein des Johannes-Heidenhain-Gymnasiums gab es im Rahmen der Mitgliederversammlung Neuwahlen. Claudio Beilhack ist neuer erster Vorsitzender, Christian Reißl sein Stellvertreter. Die bisherigen Vorsitzenden Dr. Astrid Scheuerer-Willmar und Thomas Karrasch standen nicht mehr zur Wahl. Die Kasse bleibt weiter in den bewährten Händen von Georgia Vlachou, Schriftführerin ist nach wie vor Natascha Günther.

Der Förderverein zählt aktuell 39 Mitglieder und verfügt laut Kassenbericht über eine solide finanzielle Basis. Gefördert und mit Zuschüssen unterstützt werden Klassenfahrten der Gymnasiasten, P- und W-Seminare, der Benimmkurs in der elften Klassenstufe, Sportveranstaltungen wie „Jugend trainiert für Olympia“, der Medienkompetenztag, Schreibmaschinenkurs, die Streitschlichterschulung, Klassensprecherseminare und anderes mehr. Der Verein hat in den fünften und sechsten Klassen jeweils einen halben Klassensatz an Schulbüchern der Hauptfächer Deutsch, Mathematik und Englisch sowie in der sechsten Klasse der zweiten Fremdsprache angeschafft. Damit können die Schüler ihre Bücher zuhause lassen, um den Schulpack zu entlasten, und in der Schule jeweils zu zweit in ein Buch schauen. Durch die Einführung neuer Lehrpläne war in den letzten beiden Jahren die Anschaffung zahlreicher neuer Bücher notwendig und belastete die Kasse des Vereins spürbar. Als „Alleinstellungsmerkmal im Landkreis“ nannte die bisherige Vorsitzende Dr. Scheuerer-Willmar die Tatsache, dass am JHG jede Jahrgangsstufe mindestens eine Klassenfahrt pro Schuljahr unternimmt. Heuer gibt es dazu neu in den zehnten Klassen einen Austausch mit einer irischen Schule. Traunreuter Gymnasiasten fahren jetzt in den Osterferien nach Dublin. Die Schüler der dortigen Schule kommen dann wenige Wochen später zum Gegenbesuch nach Traunreut. 2018 wird der Verein wieder als Veranstalter den Abiball im k1 ausrichten und muss dafür eine eintägige Haftpflichtversicherung abschließen sowie Gema-Gebühren bezahlen. Die Kosten werden aber auf die Abiturienten umgelegt.

Der Förderverein generiert Spenden und ruft jedes Jahr im Elternbrief dazu auf. 2015 konnten 7760 Euro an Spenden verbucht werden, 2016 waren es 7913 Euro und 2017 10535 Euro. Diese Summen deckten aber die Ausgaben des Vereins inzwischen nicht mehr und man müsse auf die Rücklagen zurückgreifen, erläuterte die scheidende Vorsitzende in ihrem letzten Bericht. Weiterhin eifrig Spenden zu sammeln, sei nun die Aufgabe des neuen Vorstandes. Oberstudiendirektor Matthias Schmid dankte den beiden ausscheidenden Vorsitzenden für ihre langjährige Arbeit und nannte den Förderverein ein wichtiges Instrument, um die vielfältigen Aktionen an der Schule finanzieren zu können.     

P. MIx

Zum Seitenanfang

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.