headerimage_easter_1.jpg

Handball 320   3Durch den Sieg bei der südbayerischen Meisterschaft hatten ich sich unsere Schüler der WK III für das Landesfinale von Bayern am 09.03.2020 qualifiziert. Ausgerichtet wurde dieses Endspiel im oberfränkischen Forchheim. So wurde die Anreise schon zu einem kleinen Abenteuer. Die Busfahrt begann am Sonntagnachmittag und führte über Prien, wo die Schülerinnen des Ludwig-Thoma-Gymnasiums einstiegen, die sich ebenfalls für das Landesfinale qualifiziert hatten.

Nach einigen Staus und viereinhalb Stunden Fahrzeit konnten wir endlich in Nürnberg bei der Jugendherberge aussteigen und uns wie Kaiser fühlen. Übernachtet wurde nämlich in der Kaiserburg mit einem einmaligen Blick über die Altstadt. Nach dem Abendessen ging es dann in froher Erwartung in die Betten. Nach der relativ kurzen Anfahrt nach Forchheim wurden die Handballmädchen und -buben der Wettkampfklassen II und III von den Gymnasien aus Spardorf  (Mfr.), Ottobeuren (Schw.), Kitzingen (Ufr.), Bad Neustadt (Ufr.), Prien(Obb.) und Traunreut (Obb.)  durch hochrangige Vertreter des bayerischen Sports begrüßt. Das Spiel der Mannschaften aus Aschaffenburg und Schwabmünchen wurde wegen des Coronavirus verlegt.

Die Jungs des JHG mussten gegen das Armin-Knab-Gymnasium aus Kitzingen in Unterfranken antreten. Schon beim Einspielen war zu erkennen, dass es sich bei dem Gegner um eine körperlich robuste Mannschaft handelte. Hoch motiviert gelang unseren Buben ein guter Start und sie konnten sich gegen den körperlich überlegenen Gegner immer wieder durchsetzen und eine ständige ein bis zwei Tore Führung herausspielen. Aufgrund einer kurzen Schwächephase zogen die Kitzinger jedoch mit vier Toren plötzlich davon. Trotz großem Einsatz und der ständigen Anfeuerung und Motivation durch die SAG-Übungsleiterin Claudia Pasler konnte dieser Rückstand bis zur Pause nicht verkürzt werden.  Nach der Pause keimte kurz Hoffnung auf, als der Rückstand auf zwei Tore reduziert wurde. Doch leichte Fehler und zu viele vergebene Chancen machten immer wieder die Aufholjagd zu Nichte. Verständlicherweise ließen gegen Ende der Kampfgeist und der Einsatz etwas nach und das Spiel wurde mit 34:27 verloren. Zuerst war die Enttäuschung natürlich groß. Mit etwas Abstand setzte sich aber die Freude über die Vizemeisterschaft, den zweiten Platz in Bayern, durch. Diesen Erfolg hätte dieser Mannschaft zu Beginn der Wettkämpfe nämlich niemand zugetraut.

So kamen die Schüler Diego Hann, David Poszpischil, Victor Steinl, Felix Dürschmidt, Joshua Heigermoser, Jonas Mühlhuber, Finn Stücher, Leon Wetsch, Ole Steinl, Timo Wirth und Bastian Pasler mit ihrer Trainerin Claudia Pasler und ihrem Sportlehrer Gerhard Geißelbrecht am Montagabend müde und doch glücklich wieder gut in Traunreut an.

StD G. Geißelbrecht

Handball 320   1 Handball 320   2

 

Zum Seitenanfang