headerimage_summer_flow.jpg

Umweltschule 191120   2Zum ersten Mal hatte sich das JHG im vergangenen Schuljahr um die Auszeichnung als „Umweltschule in Europa/Internationale Nachhaltigkeitsschule“ beworben, nun wurde unserer Schule dieser Titel für das Schuljahr 2019/2020 verliehen. Auf dem Weg zu diesem Erfolg arbeiteten einige Kolleginnen zusammen mit Schüler/innen in mehreren Projekten zusammen, die am Schuljahresende für den Wettbewerb eingereicht wurden.

Die Auszeichnung „Umweltschule in Europa/Internationale Nachhaltigkeitsschule“ wird vom LBV (Landesbund für Vogelschutz in Bayern) verliehen und verfolgt einen ganzheitlichen Ansatz im Sinne einer Bildung für nachhaltige Entwicklung. Um im Wettbewerb erfolgreich zu sein, sind in jedem Schuljahr zwei Projekte aus dem Themenbereich Umwelt und Nachhaltigkeit zu bearbeiten. In jedem Schuljahr gibt es neue Themenfelder, ein schuleigenes Thema ist auch möglich. Ziel hierbei ist, dauerhafte Verhaltensänderungen in der Schulgemeinschaft zu erreichen und konkrete Maßnahmen zum Umweltschutz umzusetzen. Die Teilhabe von Schüler/innen steht dabei im Mittelpunkt. Maßnahmen für einen verantwortungsvollen Umgang mit natürlichen Ressourcen sollen im Schulleben verankert werden.

Umweltschule 191120   1Im vergangenen Schuljahr wurden vom JHG als Wettbewerbs-Projekte das Kleiderkarussell und die „Weltladenrallye“, ein Projekt in Zusammenarbeit mit dem Weltladen in Traunreut, eingereicht. Den Löwenanteil hierfür leistete das P-Seminar „Die Welt „fair“bessern – das JHG auf dem Weg zur Fairtrade School“ unter der Leitung von Christina Falter. Das „JHG-Kleiderkarussell“ wurde von diesem Seminar aufgebaut und etabliert. Seitdem hat unsere Schule eine eigene Kleidertauschbörse, von der viele profitieren können. Hier werden Jacken, Hosen und Co., die man selbst nicht mehr trägt, abgegeben. Umgekehrt findet man aber vielleicht auch ein „neues“ Lieblings-Shirt oder ähnliches. So bekommen Kleidungsstücke im Bestfall einen weiteren Besitzer, der sie gerne trägt, ganz im Sinne der nachhaltigen Nutzung von Ressourcen. Das zweite Projekt, die „Weltladenrallye“, wurde ebenfalls vom bereits genannten P-Seminar entwickelt und umgesetzt. Schülerinnen und Schüler der 6. Jahrgangsstufe durften den Weltladen in Traunreut besichtigen und viel Neues erfahren über die Produkte dort, deren Herkunft und was fairen Handel ausmacht. Diese Rallye wird in den nächsten Schuljahren immer wieder mit den Kleinen am JHG durchgeführt werden.

Neben diesen beiden Beiträgen wurden mit anderen Aktionen wie z.B. einem fairen Klassen-Frühstück oder der Aufnahme von Fairtrade-Produkten in das Pausenverkaufssortiment die gesteckten Ziele verfolgt. Auch der von der SMV organisierte „Nachhaltigkeitstag“, an dem sich die gesamte Schülerschaft in verschiedensten Projekten diesem wichtigen Thema widmete, trug zur Verankerung von nachhaltigem und umweltschonendem Denken und Verhalten am JHG bei.

Die Wettbewerbs-Jury – bestehend aus Vertreter/innen des Umweltministeriums, des Kultusministeriums, der ALP (Akademie für Lehrerfortbildung und Personalführung Dillingen) und des LBV – stufte das JHG als Umwelt- und Nachhaltigkeitsschule mit einem Stern (von insgesamt drei möglichen) ein. Damit hat das Team des JHG das selbst gesteckte Ziel für das letzte Schuljahr erreichen können. Auch im laufenden Jahr wird sich unsere Schule wieder für Umweltschutz und Nachhaltigkeit einsetzen und die erworbene Auszeichnung damit hoffentlich weiterführen können.

StRin A. Palmberger im Namen des Wettbewerbs-Teams

 

Zum Seitenanfang