headerimage-winter_20.jpg

P Seminar D 0121   1Eine digitale Schülerzeitung am JHG - das war das Ziel unseres P-Seminars Deutsch unter der Leitung von Frau Poidinger. Doch bis unsere Schülerzeitung releast werden konnte, gehörte noch viel mehr dazu, als nur Artikel zu schreiben: ein Name musste gefunden, das Layout gestaltet und ein Konzept zum Weiterbestehen der Schülerzeitung geplant werden.

So teilten wir uns in den ersten Stunden des P-Seminars in verschiedene Gruppen auf. Zum einen gab es das Inhalt-Team, das sich um die verschiedenen Rubriken unserer Schülerzeitung kümmerte und das Layout-Team, das sich mit allen Fragen zum Design der Zeitung beschäftigte. Das Organisations-Team setzte unter anderem Deadlines und sorgte dafür, dass diese auch eingehalten wurden. Außerdem hatten wir eine Gruppe zum Redaktionsaufbau, die die Aufgabe übernahm, jüngere Schülerinnen und Schüler anzuwerben und somit ein Weiterbestehen der Schülerzeitung zu sichern. 

Logo JOpinionVor allem aber musste noch ein passender Name gefunden werden, der darstellt, dass wir mit dieser Schülerzeitung unsere Meinung zu verschiedenen Themen äußern wollen. Nach einigen Überlegungen und Namensvorschlägen wie „Die Heidelbeere“ oder „Die Johannesbeere“ entschieden wir uns am Ende für den Namen „JOpinion“, der aus dem englischen Wort für „Meinung“, „opinion“, und aus dem Wort JO als Kürzel für das JOhannes-Heidenhain-Gymnasium besteht. Im Anschluss daran erstellte jede Arbeitsgruppe ein Konzept, wie sie vorgehen wollte und es entstanden dabei unter anderem die sechs verschiedenen Rubriken „Immer aufm neiesten Stand“, „Giornalismo su JHG“, „Was uns bewegt“, „Le point de vue - unsere Kolumne“, „Jo‘s Best Of“ und „Veni Vidi Coxi“. Diese wurden jeweils in einer Sprache verfasst, die auch am JHG unterrichtet wird. Außerdem machten wir mit einem Erklärvideo erstmals Werbung für die JOpinion.

 

P Seminar D 0121   2Parallel dazu fingen wir auch mit dem Schreiben von Artikeln an. Dabei waren unsere Themenbereiche breit gefächert und so berichteten wir einerseits über das Geschehen innerhalb des JHGs mit Lehrerinterviews und Erfahrungsberichten von ehemaligen Schülerinnen und Schülern. Andererseits griffen wir aber auch gesellschaftliche und politische Bereiche auf, indem wir zum Beispiel über das Zerstörungsvideo der CDU des YouTubers Rezo schrieben. Zur Unterhaltung der Schülerinnen und Schüler erstellten wir Memes und Rezepte zum Nachkochen. Einige Essays sollen zudem zum Nachdenken anregen und mit der Kolumne „Le point de vue - unsere Kolumne“ können die Leser*innen durch ehemalige Abiturient*innen erfahren, welche Möglichkeiten sich nach dem Abitur für sie bieten. 

Das Ziel der JOpinion ist es, eine Zeitung von Schülern für Schüler zu sein. Und obwohl die Corona-Situation uns manche Aufgabenbereiche erschwert hat, haben wir durch viele Videokonferenzen ein Ergebnis erzielt, mit dem wir sehr zufrieden sind. Zwar konnte die Miteinbeziehung von interessierten Schülerinnen und Schülern nur über E-Mails erfolgen und auch ein Workshop zum journalistischen Schreiben vom BR war nur digital möglich, aber wir hatten trotzdem sehr viel Spaß und freuen uns, dass sich unser Engagement ausgezahlt hat und wir euch nun unsere digitale Schülerzeitung präsentieren dürfen. 

Zur neuen Schülerzeitung gelangt ihr direkt über die Homepage des JHGs, indem ihr dort auf das Logo der JOpinion klickt. Oder aber ihr gebt folgende Adresse direkt in eurem Browser ein: www.jopinion.squarespace.com

Schüler*innen, deren Interesse nun vielleicht geweckt wurde und die Lust bekommen haben, ein Teil der JOpinion-Redaktion zu werden, schreiben bitte eine kurze Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Wir würden uns sehr freuen und melden uns umgehend bei euch!

Von Sophie Schultes und Noah Wehner, Q12 

P Seminar D 0121   3

 

Zum Seitenanfang