headerimage_night.jpg

b_290_193_16777215_00_images_stories_2014_15_1_GesundeWoche_1.jpgAuch in diesem Jahr beteiligte sich unsere Schule wieder an der vom Bayerischen Staatsministerium angeregten „Woche der Gesundheit und Nachhaltigkeit“. Sie fand vom 13. – 17. Oktober 2014 statt und stand unter dem Thema „Ressourcenschonung“, einem Motto, das sowohl gesundheitsbezogen, als auch nachhaltigkeitsbezogen ist.

So schont auch der überlegte Umgang mit den Lebensmitteln Ressourcen. Laut Informationsschreiben wirft der „Durchschnitts-Bayer“ 65 Kilogramm Lebensmittel in den Müll, wovon 43 Kilogramm vermeidbar wären. Solche Zahlen sollten uns nachdenklich machen und uns veranlassen unsere Lebensgewohnheiten zu überprüfen.
Gerade die Pausenverpflegung eignet sich gut die Vermeidung der Lebensmittelverschwendung zu praktizieren.

Dies in die Tat umzusetzen beschlossen die Schülerinnen und Schüler der 12. Jahrgangstufe indem sie einen entsprechenden Pausenverkauf mit selbst hergestellten Snacks organisierten. Gut und angemessen portioniert sollten die Speisen sein, dass nichts übrig bleibt und eventuell weggeworfen werden müsste. Außerdem standen noch der Gesundheitsaspekt und die Nachhaltigkeit im Vordergrund. Das Essen sollte hauptsächlich aus heimischen Gemüsesorten hergestellt werden, wodurch lange Transportwege und Kühlsysteme vermieden werden können. So einigte man sich auf folgende Gerichte: Gemüsetaler, Vollkorntoast, Zucchinischokokuchen und Vollkorn-Marmeladen-Pfannkuchen.

Die Mühe hatte sich gelohnt, denn zahlreiche Hungrige ließen es sich schmecken und weggeworfen wurde nichts!
 
OStRin E. Hertel

b_230_153_16777215_00_images_stories_2014_15_1_GesundeWoche_2.jpg b_230_153_16777215_00_images_stories_2014_15_1_GesundeWoche_3.jpg
Zum Seitenanfang