headerimage_jufo.jpg

Faires Fruehstuck 0619   2Am JHG wurde vor ein paar Wochen eine Stunde für die ganze Schulgemeinschaft organisiert, in der über den Klimawandel, dessen Folgen und Maßnahmen, die helfen das Klima zu verbessern, gesprochen wurde. Als Ansporn für die Schüler, mehr gegen den Klimawandel zu tun, gab es einen Wettbewerb, bei dem die Sieger-Klasse ein Frühstück mit fairen Produkten erhält.

Bei dem Wettbewerb bekam jede Klasse eine graue Weltkarte und viel buntes Konfetti. Wenn man etwas Klimafreundliches getan hatte, wie zum Beispiel mit dem Bus statt mit dem Auto in die Schule zu fahren, durfte man ein Konfettistück auf die graue Karte kleben. Die Klasse, bei der als Erstes alle Kontinente bunt waren, bekam als Belohnung das faire Frühstück.

Die Klasse 5a schaffte es am schnellsten durch klimafreundliches Handeln die Weltkarte mit Konfetti zu füllen und erhielt am 4. Juni das versprochene Frühstück, das von Schülerinnen aus dem P-Seminar „Die Schule fairbessern“ organisiert wurde.

Das Ziel des Frühstücks war nicht nur die Belohnung der 5a sondern auch, ein Bewusstsein für den  fairen Handel zu schaffen. Deshalb haben drei Schülerinnen des P-Seminars die Klasse zunächst mit Ausführungen zum Vergleich von fairem und nicht-fairem Handel zum Thema hingeführt. Als Ergänzung wurden in einer kurzen Dokumentation die Arbeitsbedingungen auf zwei verschiedenen Kakaoplantagen gezeigt. Auf der ersten Plantage mussten Kinderarbeiter und auch gekaufte Kindersklaven schwere Arbeiten verrichten, wie z.B.  Kakaobohnen ernten und über weite Strecken zu Fuß zum Hof tragen. Dann mussten sie die Bohnen mit Macheten aufschlagen und mit Chemikalien arbeiten, was natürlich sehr gefährlich ist. Auf dem zweiten Kakaobohnenhof, der in den fairen Handel eingebunden ist, durften die Kinder spielen und die Schule besuchen. Die Eltern verrichteten alleine die Arbeiten, da diese genug Geld verdienten, um ihre Kinder in die Schule zu schicken. „Um Kinderarbeit zu vermeiden, kann jeder von uns beim Kauf von bestimmten Produkten auf eine Reihe von Siegeln, u.a. das Fairtrade- Siegel, achten“, erklärten die Teilnehmerinnen des P-Seminars der Klasse 5a.

Im Anschluss daran ging es für alle in die Mensa, wo die verschiedenen fairen und regionalen Produkte vorgestellt wurden. Die meisten Produkte waren aus dem Weltladen und das Gebäck wurde uns von der Bäckerei Stumhofer gesponsert. Bei der Auswahl aller Produkte wurde darauf geachtet, dass sie fair und/oder regional gehandelt wurden.

Das anschließende Frühstück war wirklich köstlich. Es gab Rühreier, frisches Brot und Semmeln, Demetermilch aus Glasflaschen, Obstsalat mit Äpfeln und Erdbeeren, Müsli, Joghurt, Schokoladenstückchen, Orangensaft und Kakao und vieles mehr.

Insgesamt waren es gelungene und interessante Stunden sowohl für das P-Seminar als auch für die Klasse 5a, die sich beim P-Seminar für das tolle Frühstück bedankt. 

Laura Müller (5a)

Daniela Maier, Maria Wastlhuber, Pia Maier (Q11)

Faires Fruehstuck 0619   1 Faires Fruehstuck 0619   3

 

Zum Seitenanfang