headerimage_vers_kunst.jpg

White Horse Theater 220   2Ende Januar besuchte ein weiteres Mal das White Horse Theater unsere Schule. Die Schüler der 6. und 7. Jahrgangsstufe und die der 8., 9. und 10. Jahrgangsstufe durften sich jeweils ein einstündiges Stück in der Aula ansehen. Im Stück „Two Gentleman“, das für die älteren Schüler aufgeführt wurde, geht es um Loyalität sowohl unter Freunden, als auch in Beziehungen.

Der Schüler Pierce verrät zuerst seinen besten Freund Vincent, um eine Chance bei dessen Freundin zu haben und hintergeht zugleich seine eigene Freundin Julia. Natürlich fliegt am Ende alles auf und die beiden Mädchen, als auch sein ehemaliger Freund Vincent kehren Pierce den Rücken zu.

Nach der eigentlichen Aufführung nahm sich die Theatergruppe noch für die Fragen der Schüler Zeit und beantwortete diese ehrlich und mit viel Humor.

Das Stück wurde sehr gut umgesetzt und war sowohl für die Schüler als auch für die Lehrkräfte sehr unterhaltsam. Die Schauspieler waren überall im Raum gut zu verstehen und verwendeten einfaches Vokabular, sodass jeder leicht folgen konnte. Alles in allem war die Theateraufführung mal wieder ein großer Erfolg.

 

The Empty Chair

Die 6. und 7. Jahrgangsstufe durfte sich das Theaterstück „The Empty Chair“ des Tourneetheaters ansehen.

White Horse Theater 220   1In dem Stück geht es um einen Jungen namens Robbie, dessen Vater die Familie vor einiger Zeit verlassen hatte. Seitdem ist der Stuhl des Vaters leer. Plötzlich klopft ein fremder Mann, der sich verirrt hat, an die Tür. Robbie glaubt, dass der Fremde ein Außerirdischer sei, weil er zuvor etwas UFO-artiges und Fußabdrücke im Garten gesehen hatte. Deshalb nimmt er den Fremden am Anfang ganz genau unter die Lupe. Dieser bleibt schließlich so lange bei Robbie und seiner Mutter, bis sie sich an ihn gewöhnen. Nach einer Weile werden Robbies Mutter und der Verirrte namens Jared ein Paar. Er wird schnell zum Familienmitglied und ist nach einiger Zeit wie ein Vater für Robbie. Am Ende erlaubt Robbie ihm sogar, auf dem bis dahin leeren Stuhl seines leiblichen Vaters zu sitzen.

Das Theater hat den Schülerinnen und Schülern sehr gut gefallen und auch die Lehrkräfte mussten an so mancher Stelle lachen. Vielen Dank an das White Horse Theatre! 

Amelie Bernauer (6b)

Zum Seitenanfang