headerimage_sum_8.jpg

Blog5 Frank 0418   1FREITAG - 20. April 2018: Die Woche in Thiaucourt ist wie im Flug vergangen und die Abschiedsfeier steht schon vor der Tür. Am heutigen Vormittag konnten die deutschen Schüler einen weiteren Einblick in den französischen Schulalltag gewinnen.

Zunächst lernten sie bei einer Schulhaus-Rallye das Gebäude und den Ablauf näher kennen, dann begleiteten sie ihre Austauschpartner in den regulären Unterricht. Sie konnten so schnell einige Unterschiede zum heimischen Unterricht feststellen.

Mittags begrüßte der Bürgermeister der Stadt Thiaucourt, Monsieur Dotte, die Schüler im „Hôtel de ville“, dem Rathaus. Nach einer kurzen Rede, gab es einen kleinen Apéro für die Schüler und Lehrer. Anschließend aßen alle gemeinsam in der Kantine des Collège zu Mittag. Auch den Nachmittag verbrachten die Schüler dann mit ihren Partnern im Unterricht.

Heute Abend werden wir noch gemeinsam unseren gelungenen Aufenthalt im fast schon sommerlichen Thiaucourt bei einer kleinen Abschiedsparty im Collège ausklingen lassen. Die Feier wird von den französischen Schülern gemeinsam mit ihren Eltern, Mme Le Bourdiec und M. Loiseau gestaltet.

 

Blog4 Frank 0418   2DONNERSTAG - 19. April 2018: Langsam neigt sich unsere Woche in Frankreich dem Ende zu. Bei hochsommerlichen Temperaturen haben die Schüler hier bisher eine tolle Zeit verbracht und auch der heutige Tag in Nancy war für alle ein sehr schöner Ausflug. Die Sonne warf die Jugendstilgebäude der Stadt in goldenes Licht und lud zum Bummeln in den zahlreichen kleinen Gassen ein.

Blog4 Frank 0418   1Doch zuerst wurde gemeinsam die Chocolaterie „Alain Batt“ besucht, die alle ihre Produkte in liebevoller Handarbeit fertigt. Die Schüler bekamen einen Einblick in die Herstellung der Schokoladenspezialitäten, gleichzeitig erfuhren sie einiges über den Ursprung der Schokolade. Natürlich durften anschließend auch die ein oder anderen Spezialitäten des Hauses verkostet werden, wie zum Beispiel die berühmten „Macarons de Nancy“ sowie die „Bergamotes“, die mit ihrem intensiv zitronigen Geschmack jedoch nicht alle begeisterten.

Blog4 Frank 0418   3Nachmittags hatten die Schüler „Quartier libre“, sie konnten sich also gemeinsam mit ihren Austauschpartnern frei in der Innenstadt bewegen. Gleichzeitig lösten sie ein Quiz, bei dem sie verschiedene Aufgaben erfüllen mussten. Beispielsweise sorgten die deutsch-französischen Selfies vor berühmten Sehenswürdigkeiten der Stadt für lustige Fotos und schöne Erinnerungen.

 

 

 

 

Blog3 Frank 0418   2MITTWOCH - 18. April 2018: Die Gegend rund um die Partnerstadt Thiaucourt ist stark von den Geschehnissen des ersten Weltkriegs geprägt. So gibt es in der Stadt zwei große Soldatenfriedhöfe, einen amerikanischen und einen deutschen, auf welchem es regelmäßig Zeremonien zum Gedenken der gefallenen Soldaten gibt. Jedes Jahr nehmen dort auch Schüler des Collège Ferdinand Buisson teil.

Vor einigen Jahren beschloss eine Schülerin, eine Zeremonie von Schülern für Schüler ins Leben zu rufen, da sie der Meinung war, dass die von Erwachsenen geplanten offiziellen Veranstaltungen die Jugend nicht erreichten. Sie wollte, dass die jungen Leute zu Wort kommen und ihre eigenen Gedanken und Gefühle formulieren könnten. So fand heute zum sechsten Mal die von Schülern für Schüler gestaltete Zeremonie „Passé, liberté, fraternité“ auf dem deutschen Soldatenfriedhof statt, bei der auch unsere Schüler mitwirkten. Die deutschen Schüler dichteten dafür das Lied „Feuerwerk“ selbstständig um. Dabei fanden sie sehr treffende Worte und ließen so mit ihrem Gesang die deutsch-französische Freundschaft hochleben. In Begleitung einer Gitarre gaben sie das Lied bei der Zeremonie zum besten und ernteten dafür großen Applaus.

Die französischen Schüler hatten kleine Texte geschrieben, in denen sie ihre Gedanken zum aktuellen Weltgeschehen zum Ausdruck brachten und erklärten, welche Werte ihnen wichtig sind. Gemeinsam wurden anschließend sowohl die französische als auch die deutsche Nationalhymne gesungen. Zum Abschluss der Zeremonie entzündeten ein französischer Schüler und sein deutscher Austauschpartner zwei Kerzen am Grab von zwei deutschen Piloten, die in der Nähe von Thiaucourt abgestürzt waren. Die Erwachsenen, die anwesend waren – Lehrer, Eltern, Journalisten, Politiker und Kriegsveteranen - zeigten sich sichtlich bewegt und beeindruckt von den Beiträgen der deutschen und der französischen Jugendlichen. Einer der französischen Schüler hatte den Versuch unternommen, Brigitte Macron, die Ehefrau des französischen Präsidenten, zur Zeremonie einzuladen. Überraschend entschuldigte sich diese in einem Brief persönlich bei den Schülern und wünschte ihnen alles Gute für ihre Zukunft, was bei den Schülern großen Anklang fand.

Vor der Zeremonie hatten die deutschen Schüler am Unterricht teilgenommen. Da an unserer Partnerschule Mittwochnachmittags aber kein Unterricht stattfindet, wurde der Rest des Tages mit der Gastfamilie verbracht.

Blog3 Frank 0418   1 Blog3 Frank 0418   3

 

Blog2 Frank 0418   2DIENSTAG - 17. April 2018: Heute haben wir alle gemeinsam den Tag in Metz verbracht. Die Stadt liegt an der Mündung der Seille in die Mosel und lockt jährlich mit der berühmten Kathedrale Saint-Étienne zahlreiche Touristen an. Monsieur Loiseau, der Geschichtslehrer des Collège, bereitete eine kurze, sehr interessante Stadtführung vor.

Anlaufstellen waren hierbei neben der beeindruckenden Kathedrale auch das Porte des Allemands, das Centre Pompidou sowie der Bahnhof von Metz, der von den Franzosen zum schönsten Bahnhof Frankreichs gekürt wurde. Als Überraschung ermöglichte Monsieur Loiseau den Schülern dieses Jahr eine Besichtigung historischer, sehr beeindruckender Räume im Bahnhof, welche normalerweise der Öffentlichkeit nicht zugänglich sind.

Blog2 Frank 0418   1Anschließend hatten die Schüler noch Zeit, sich frei in der Innenstadt zu bewegen. Einige genossen die sommerlichen Temperaturen im Freien, andere zog es in die neu eröffnete Shoppingmall „Muse“. Die Stimmung war sehr ausgelassen und die Schüler hatten viel Spaß mit ihren Austauschpartnern.

 

Blog Frank 0418   6MONTAG - 16. April 2018: Nach einem erlebnisreichen Tag in der Familie trafen sich alle Schüler gut gelaunt um acht Uhr am Collège Ferdinand Buisson in Thiaucourt. Gemeinsam brachen alle zu einem Ausflug in die Geschichte des 1. Weltkrieges auf.

Rund um Verdun besuchte die Gruppe die geschichtsträchtigen Orte Fort de Vaux sowie das Gebeinhaus von Douaumont. Mittags stärkten sich alle bei einem kleinen Picknick im Grünen. Anschließend stand die Besichtigung der Schützengräben von Saint-Baussant auf dem Programm, welche seit 15 Jahren im Rahmen eines Projektes französischer Jugendlicher restauriert werden. Seit fünf Jahren bekommt die Baustelle alljährlich Unterstützung von deutschen Schülerinnen und Schülern des Johannes-Heidenhain-Gymnasiums Traunreut.

Es war ein sehr interessanter und eindrucksvoller Tag, der die Schüler auch sichtlich bewegte.

Blog Frank 0418   1 Blog Frank 0418   3
Blog Frank 0418   5 Blog Frank 0418   4

 

Blog Frank 0418   7Sonntag - 15. April 2018: Den ersten Tag in Frankreich verbrachten die Schüler ganz mit ihrer Gastfamilie. Die Aktivitäten reichten von gemeinsamen Mittagessen und Bootsfahrten bis hin zu Spaziergängen am eindrucksvollen Lac de Madine. Auch der Besuch eines großen Flohmarkts in der Region war ein interessantes Ausflugsziel. Das schöne Wetter leistete seinen Beitrag, sodass alle einen tollen Tag verbrachten.

Zum Seitenanfang